EOS M10: Minus zwei Grad – ab an die Küste!

Cuxhaven im Winter

Cuxhaven im Winter

Es ist Ebbe, das wenige erreichbare Wasser eisig kalt, der Wind schroff, am Strand liegt noch eine dünne Schicht Frost über dem feinen gelben Sand. Wolken jedoch sind nicht in Sicht, gebadet wird trotzdem nicht. Heute soll die neue Canon EOS M10 eingeweiht werden. Einen besseren Tag könnte es dafür kaum geben, das Licht ist einfach perfekt. Und während langsam die Flut aufzieht und das Watt zurückerobert, wird fleißig fotografiert.

Bis zum nächsten großen Wattrennen auf dem Meeresgrund ist es noch lange hin. Cuxhaven hat aber weitaus mehr zu bieten. Vor der Küste erstecken sich, ohne jede Unterbrechung, vier Kilometer Sandstrand von Duhnen nach Döse und bei guter Sicht zeichnen sich am Horizont mehr als nur Konturen der Insel Neuwerk ab.

Krabbenkutter, Fischbrötchen, Seeluft

Alles ist hier echt und unter dem Schutz des Nationalparks Wattenmeer weitestgehend unberührt. Charmant, wie das Land sind auch die Leute. Typisch nordisch: kurz angebunden, rau, liebenswert unfreundlich und dennoch weltoffen und warmherzig. Eine Reise ist Cuxhaven allemal wert. Dem kulinarischen Überangebot an Fischfrikadellen sollte man dabei gelassen begegnen, denn hier ist alles frisch gefischt – und frischer Fisch stinkt nicht. Argumente für einen Wochenendtrip gibt es sicher viele, am Ende des Tages lohnt sich sich der Besuch in Cuxhaven alleine schon für das martialische Naturschauspiel von Ebbe und Flut, die frische Seeluft und das unbeschreibliche Gefühl von Freiheit am Meer.

Die besten Hotels in Cuxhaven:

Badhotel Sternhagen *****
Aparthotel Kamps ****
Hotel Strandperle Duhnen *****